Im
Rausch

Pecha Kucha – 20 mal 20

20 Bilder á 20 Sekunden müssen reichen, um eine Botschaft zu vermitteln

Wir durften letzte Woche beim Pecha Kucha Abend im Heimathafen Neukölln in Berlin sprechen. PechaKucha ist ein schnelles und visuelles Vortragsformat. Das Prinzip ist einfach: 20 Bilder á 20 Sekunden müssen reichen, um eine Botschaft, eine Geschichte oder ein Projekt zu vermitteln. Die Idee wurde von den beiden Architekten Astrid Klein und Mark Dytham in Tokio entwickelt.

Der Begriff kommt aus dem Japanischen und bezeichnet das Geräusch von vielen Stimmen. Pecha Kucha Abende gibt es mittlerweile in mehr als 800 Städten weltweit und in Berlin seit 2005.

 

 

Mittlerweile ist unser Kosmos so groß, dass es gar nicht so einfach zu entscheiden war, was wir in 6.40 min erzählen. Da wir von dem Slow Media – Ansatz überzeigt sind, haben wir unsere kleine Geschichte in 20 Slides verpackt. Es war nicht nur schön, in so einer beeindruckenden Location wie dem Heimathafen zu sprechen, sondern auch die interessanten Vorträge der anderen Sprecher und Sprecherinnen mitzuverfolgen.

zurück zu