Im
Rausch

Emotion-Award: Wir gehen Hand in Hand

Gerade freuen wir uns über eine ganz besondere Ehre. Mit unserem Onlinemagazin Viertelrausch wurden wir für den diesjährigen Emotion-Award in der Kategorie „Hand in Hand“ nominiert.

In der Spezialkategorie werden Teams ausgezeichnet, die besonders gut harmonieren, gemeinsam erfolgreich sind und gemeinsam über sich hinauswachsen. Denn Hand in Hand ist bekanntlich alles viel leichter und schöner.

 

 

Der „Hand in Hand“-Award bewertet die Teamarbeit der Nominierten. Mit dem Sonderpreis der sollen Teams geehrt werden, in denen sich die Mitglieder auf Augenhöhe begegnen, sich gegenseitig ergänzen und bestärken und zusammen beruflich Besonderes erreichen.
Mittlerweile besteht unser Team nicht mehr nur aus unseren Geschäftsführerinnen Sandra Hofmann und Katharina Gleß, sondern auch aus vier weiteren Mitwirkenden. Jonas Streicher sorgt dafür, dass jeder Ton, der vom Analogen ins Digitale übertragen wird auch genau so zur Geltung kommt, wie er sich am besten in das Gesamtprodukt einfügt. Katharina Nölle beschäftigt sich in unseren Projekten hauptsächlich mit Bewegtbildern. Sie schneidet unsere Filme und berät uns daneben rund um das Thema Dramaturgie. Ein weiterer Part ist Denise Naue geworden. Bei uns rutschen nicht selten Tippfehler durch oder es schleichen sich heimlich grammatikalische Fehler durch. Denise sorgt dafür, dass jedes Projekt ohne Schreib- oder Grammatikfehler publiziert wird. Als neuester Zugang ist noch unsere Praktikantin Christin Köhler zu nennen. Christin bereichert uns bei Rechercheaufgaben sowie Blogbeiträgen und sehr vielen kleinen Aufgaben.
Uns erlebt man wahrscheinlich selten alle zusammen, da wir alle in erster Linie digital vernetzt arbeiten, jedoch basiert unser gesamtes Konzept darauf, dass wir ausschließlich zusammen stark sind. Nur gemeinsam können wir große Projekte umsetzen und auch nur mit der nötigen Achtung voreinander. Gerade die Kombination unserer Charaktere und unsere Erfahrungshintergründe hat bspw. Viertelrausch als ein Format etabliert, das für authentische Portraits steht. Unsere Wertvorstellungen an unser Format als auch an unser Leben allgemein, ist das, was unser Team verbindet.

 

 

Wir leben das Motto „Hand in Hand“ auf drei Ebenen: im Team, mit unseren Interviewpartnern und unserer geliebten Stadt Leipzig.
#1
Was uns von anderen Teams unterscheidet, ist die Ausdauer und Ruhe unseres Magazins Viertelrausch. Auch wenn unsere Prozesse manchmal zähflüssig und langwierig sein können, gehen wir den Weg Hand in Hand mit allen Beteiligten. Persönliche Grenzen der einzelnen Teilnehmer/innen werden geachtet und akzeptiert. Wenn wir also ein ausgesprochen nahes Portrait bspw. einer Krebspatientin aufnehmen, akzeptieren wir es, dass wir nicht davon ausgehen können, dass dieses einen Tag später veröffentlicht werden kann, da hier sehr viel feine Abstimmungsarbeit zu leisten ist. Auch Grenzen innerhalb des Teams werden beachtet. Bei uns hat jede/r das Recht mitzubestimmen, neue Ideen zu verwirklichen und sich gleichberechtigt einzubringen.
#2
Hand in Hand bedeutet für uns auch Hand in Hand mit der Stadtentwicklung zu gehen. Wir bilden Schwierigkeiten, Veränderungen und die Struktur Leipzigs ab – das alles nur mit den Stimmen der Einwohner/innen. Wie sind nur so stark, wie die Menschen der Stadt es zulassen. Je mehr Power sie uns mit ihren Worten verleihen, desto mehr können wir in das gesellschaftliche Miteinander wirken.

#3
Uns ist es durch unser Konzept möglich, soziale und politische Problemstellungen in eine Zielgruppe zu bringen, die sich sonst nicht damit auseinandersetzen würde. Von Zeit zu Zeit interviewen wir Menschen, durch die wir ein bestimmtes Thema in unsere Leserschaft tragen können, bspw. zum Thema Feminismus oder Transgender.

 

Bei uns ist jeder gleich viel Wert, jede Stimme die ansonsten überhört werden würde kommt zu Wort – Was gibt es für eine schönere Botschaft für den Hand in Hand Award?

Hier könnt ihr euch einen Überblick darüber verschaffen, wer neben uns noch zur Wahl steht.

zurück zu